Imn März gehen wir wieder raus. Das sollten wir „dürfen“, denn bei der analog digitalen Schnitzeljagd sind wir nicht in der Gruppe unterwegs. Wir machen das wie beim letzten Fotomarathon. Es gibt einen Zeitraum für die Aufgabenlösung, alle sind einzeln/mit Partner/in unterwegs und wo wir das machen, überlege ich gerade. Es braucht aber in jedem Fall ein Smartphone mit Internetzugang.

Unsere nächsten Termine:
20.03.2021 Schnitzeljagd mit Foto und Smartphone
17.04.2021 Mit Balthasar Neumann rund um Gößweinstein
08.05.2021 Reichsparteitagsgelände Nürnberg
12.06.2021 Falknerei Burg Rabenstein
24.07.2021 Fränkische Ansichten – Spalt
18.09.2021 Markgrafenkirchen
16.10.2021 Nürnberger Stadtlandschaften – Goho
13.11.2021 Fotomarathon Happurg
11.12.2021 Fotoworkshop in der VHS

Aktuelle Aufgabe für das Quartal 1:
weiß

20.02.2021 – Webworkshop Glas

Coronabedingt haben wir uns im Februar im Web zu einem gemeinsamen Fotoworkshop getroffen, dessen Idee spontan aus einem Bild von Stefan aus der Bilderflut entstand. Die Zutatenliste gab es zur Vorbereitung vorher und der Anrichtevorschlag wurde zu Beginn vorgestellt. Gekocht haben alle dann eine Stunde lang selbst und dann ging es über die Bildercloud zum gemeinsamen Probieren.

Zutatenliste:
Foto, Stativ, ggf. Fern- oder Selbstauslöser
Tisch, Stuhl, oder ähnliches
schwarzer oder sehr dunkler Hintergrund (z. B. Handtuch, Fotokarton, Jacke)
1 Glas
1 bis 2 Lampen (z. B. Taschenlampe, Videoleuchte, Blitz)
nach Geschmack etwas Butterbrotpapier/Küchenrolle/Papiertaschentuch/weißes Shirt
je eine Prise Neugierde und Ausprobieren

Nach dem Aufbau (1) wird scharf gestellt und ein Testbild gemacht. Je weiter der dunkle Hintergrund entfernt ist, desto besser. Die Lampen sind noch aus. Dann der Autofokus abgeschaltet und idealerweise in den manuellen Modus M gewechselt. Anschließend wird die Blende mit weiteren Testbildern so eingestellt, dass alle gewünschten Teile scharf sind. (2) Dabei daran danken, dass so ab Blende 14 bis 16 bereits die Beugungsunschärfe wieder greift. Weiter geht es mit der Einstellung der Belichtungszeit, diese wird soweit reduziert, bis das Bild dunkel ist (3) . Jetzt erst kommt zusätzliches Licht auf das Glas. Wieviel hängt von der Lichtquelle und der Entfernung der Lampe zum Glas ab. Gegebenenfalls kann mit Butterbrotpapier oder einem Papiertaschentuch abgedunkelt oder das Licht weicher gemacht werden (4) .

Das alles geht nicht nur mit einer Systemkamera. In vielen Smartphone kann die Kamera vom automatischen in manuelle Einstellungen, oft als Pro-Modus benannt, umgeschaltet werden. Von Bolko kam noch die Idee einer Abwandlung. Die Lichtquelle ist hier im Hintergrund. Damit werden die seitlichen Konturen noch stärker herausgearbeitet, die Oberfläche verschwimmt im Dunkel. Die beiden Beispiele zeigen links die Hintergrundbeleuchtung, rechts die Aufnahme mit dem Smartphone. Aber, egal was ihr fotografiert, macht das Glas vorher sauber. 😉

Das alles funktioniert nicht nur drinnen. Draußen eine Blume oder ein Porträt vor einem dunklen Hintergrund freistellen, geht nach dem gleichen Rezept. Und hier kommen noch die angerichteten Motive.

16.01.2021 – Bilderflut 2020

Die Bilderflut aus dem vergangenen Jahr fand pandemiebedingt per Webkonferenz statt. Trotzdem – oder gerade deswegen gab es intensive, kurzweilige und konstruktive Diskussionen über die einzelnen Beiträge. 45 Bilder fanden ihren Weg in die Bilderflut und reizten oft zu einem fröhlichen Schmunzeln.

2021