Unsere nächsten Termine
Achtung – Terminverschiebung: 30.10.2021 Nürnberger Stadtlandschaften – Goho
13.11.2021 Fotomarathon Happurg
11.12.2021 Fotoworkshop in der VHS – Schattenspiele
22.01.2022 Bilderflut 2021 in der VHS
19.02.2022 Fotoworkshop in der VHS – Hilfe, mein Sensor ist staubig
19.03.2022 Fotoschnitzeljagd Röthenbach
04.2022 Abends in der Riesenburg (Beginn 19:30 Uhr)
05.2022 Naturlandschaft Oberes Molsberger Tal
06.2022 Wildes Hundshaupten
07.2022 Fränkische Ansichten – Greding
09.2022 Ökologisch-Botanischer Garten Bayreuth
10.2022 Nürnberger Stadtlandschaften – Rund um den Ostbahnhof
11.2022 Fotomarathon Neunkirchen am Brand
12.2022 Fotoworkshop in der VHS
01.2023 Bilderflut 2022
02.2023 Fotoworkshop in der VHS
03.2023 Fotoschnitzeljagd

Aktuelle Aufgabe für das Quartal 4:
CD

Aufgaben 2021
Q1 weiß
Q2 prächtig
Q3 negativ

Auf Wunsch – Aufgabensammlung 2022
Q1 scheußlich

24.09.2021 Laufer Lichtblicke

Unser Zusatztermin führt uns zu den Lichtern der Laufer Kaiserburg, der Spitalruine, der Reichel’schen Schleif, den beiden Stadttoren und weiteren Licht- und Schattenspielen der Gebäude rund um den Marktplatz. Ganz spooky war der Salvatorfriedhof. Wir starteten unseren „Nightwalk“ gleich zur Eröffnung der Langen Laufer Kulturwoche, dann haben alle die Möglichkeit, nochmals ganz individuell zu einem anderen Tag zu fotografieren. Oder wie aus der Runde kam – „wir sind wohl jeden Tag hier…“. Der gemeinsame Austausch findet für die Mitglieder über die Bildercloud statt.

18.09.2021 Markgrafenkirchen auf dem Dorf

Herr Luther wollte die Kirche erneuern und die frohe Botschaft in den Mittelpunkt stellen, in einer verständlichen Sprache und nicht in Latein. Auf Bilderdarstellungen zur Erklärung für die Lateinunkundigen, also das Volk, konnte damit verzichtet werden. Evangelische Kirchen zeichnen sich deshalb regelmäßig durch eine schlichte Innenraumgestaltung aus. Im Markgrafentum Brandenburg-Kulmbach/Bayreuth hat sich aber eine Art protestantischer Barock entwickelt. Oft mit geschmückten, abgetrennten Logen, damit die Fürsten nicht unter dem Volke weilen mussten. Schlichte Dorfkirchen haben im Inneren eine überraschende Gestaltung, In Oberfranken finden sich rund 200 dieser Markgrafenkirchen. Neudrossenfeld oder Thurnau mit seinen Fürstensitzen sind überbordend ausgestattet und jedenfalls einen Besuch wert. Während „Oberfranken leuchtet“ waren wir schon in Bindlach und natürlich gibt es noch das Zentrum im Bayreuth. Wir haben uns bei diesem Ausflug „Dorfkirchen“ angesehen, die nicht direkt im fürstlichen Umfeld waren. Unsere Reise führte uns zu drei Kirchen in den Hummelgau südwestlich von Bayreuth – die Kirchenburg in Gesees und die Kirchen in Mistelbach und Mistelgau. Alles drei keine zehn Kilometer voneinander entfernt, auf dem Dorf, jeweils höchst unterschiedlich, kunstvoll und wunderschön. Wer die anderen 197 Kirchen auf eigene Faust besuchen möchte – nicht alle evangelischen Kirchen sind außerhalb der Gottesdienste geöffnet, deshalb vorher immer über die offene Kirchentür informieren. Der gemeinsame Austausch findet für die Mitglieder über die Bildercloud statt.

15.08.2021 Spontan Kunst²

Eine Signal-Nachricht von Luise gab den Impuls zu zwei spontanen Kunstbesuchen – der Fotoclub Hersbruck stellt im Stadtgraben Pegnitz aus und in Hersbruck schmückte sich die Pegnitz mit Kunst im Wasser. Ein Bogen vom Oberlauf zum Unteren Pegnitztal und die Gelegenheit für Ad-Hoc-Fotosessions während der Ferienzeit. Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt, der gemeinsame Austausch findet für die Mitglieder über die Bildercloud statt.

24.07.2021 Fränkische Ansichten – Spalt

Über 1200 Jahre gibt es Spalt und seit 700 Jahren dreht sich dort alles um den Hopfen. Selbstbewusst nennt sich das kleine 5000 Einwohner Städtchen Hopfenmetropole. In jedem Fall bewegen wir uns in einer uralten Kulturlandschaft mit den Hopfengärten rund um die historische Stadt mit der kommunalen Brauerei. Fachwerk mit hohen Giebeln zum Hopfentrocknen wechselt sich mit altem Gemäuer und das wiederum mit geschichtsträchtigen Türmen und Toren ab. Eine historische Altstadt – wie geschaffen für unsere Fränkischen Ansichten. Garniert mit angelegten Gärten zum Entspannen vom Schlendern. Unser Rundgang startete und endete am gewaltigen Kornhaus und führte uns zuerst in die beiden Kirchen. Ideal, um den kurzen Regenguss abzuwarten. Weiter ging es in Richtung Stadtmauer und Brauerei. Dem Tipp einer Nach-dem-Regen-Hunde-Gassi-Geherin folgten wir prompt und kamen nach wenigen Schritten hoch auf die Ebene über Spalt mit einem schönen Rundblick über die Dächer und das Spalter Land. Das Hundestreicheln hatte sich gelohnt. Durch die Altstadt ging es zurück zum Ausgangspunkt. Beim Rundgang begleitete uns die Aktion der hundert bunten Stühle, die Spalter Geschichten erzählten. Unser Ausflug endete bei Sonnenschein im fränkischen Biergarten mit österreichischer Küche mit dem Sonnenuntergang. Der gemeinsame Austausch findet für die Mitglieder über die Bildercloud statt.

12.06.2021 – Wildpferde Tennenlohe

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Tennenlohe hat sich nutzungsbedingt eine – nennen wir es – Steppe gebildet. Sandmagerrasen und Heidepflanzen sind im Reichswald rund um Nürnberg gerne gesehene Gäste. Aus den Zoos in Nürnberg und München stammen Wildpferde, die dafür sorgen, dass die offenen Flächen erhalten bleiben und damit ein Lebensraum für sandbewohnende Tiere geschaffen wird. Nach der ganzen Zeit des Homeoffice tat uns ein wenig Bewegung gut und es war ein wunderbares Gefühl, in der Gruppe unterwegs zu sein. Das Schleppen der Teleobjektive hat der Kondition richtig gut getan. 😉 Der gemeinsame Austausch findet für die Mitglieder über die Bildercloud statt. 

08.05.2021 – Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Begrenzt durch Zeppelinstraße, Bayernstraße, Große Straße und Hans-Kalb-Straße liegt das ehemalige Reichsparteitagsgelände im Südosten Nürnbergs. Von 1933 bis 1938 fanden dort die Reichsparteitage der NSDAP statt. Von bildgewaltiger Inszenierung, Verblendung und Propaganda zeugen die kärglichen Reste der damals errichteten oder begonnenen Großbauten. Neuklassizistischer Stil wird übersteigert. Monumental und steingewaltig wird gebaut. Für die Ewigkeit sollte es sein. Der Krieg verhinderte die Fertigstellung des gesamten Aufmarschgeländes. Jetzt nagt der Zahn der Zeit daran und mahnt mit kalten, grauen Steinen die Nachwelt. Wir waren wieder alleine, mit Haushaltsangehörigen oder einer weiteren Person unterwegs. Der gemeinsame Austausch findet für die Mitglieder über die Bildercloud statt. Dem Thema angemessen war die Vorgabe Schwarz-Weiß/Monochrom.

17.04.2021 – Rund um Gößweinstein

Dem genialen Baumeister Balthasar Neumann ist ein Rundweg mit fünf „Höhepunkten“ um die Gemeinde Gößweinstein gewidmet. Immer im Blick sind dabei Burg und Basilika. Sicherlich macht der Weg bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen noch mehr Spaß. Aber auch im gerade zurückgekehrten Spätwinter hatten wir unsere fotografischen Erlebnisse und die fünf „Höhepunkte“ sorgen für die eigene Wärmeproduktion. Bietet der Ort doch abseits des touristischen Hauptpfades doch einen tiefen Einblick in die aktuellen Lebensumstände in der Region, so ganz ohne Touristen. Wieder waren alle alleine, mit Haushaltsangehörigen oder einer weiteren Person unterwegs. Ebenso spannend die unterschiedlichen Ansichten, die es für die Mitglieder in der Bildercloud gibt. Wem es zu kalt oder zu nass gewesen ist, der Rundweg ist das ganze Jahr ausgeschildert. 😉

20.03.2021 – Fotoschnitzeljagd

Unabhängig von aktuellen Inzidenzzahlen ist Bewegung an frischer Luft ausdrücklich erlaubt. Alleine, mit Haushaltsangehörigen oder einer zweiten Person. Das hat sich bereits beim Fotomarathon in Gräfenberg gewährt und es macht Spaß, dem Hobby Fotografie wieder mit Gleichgesinnten nachzugehen. Wenn auch nicht in der Gruppe, aber Rückersdorf bietet wegen der Spielfläche doch die Möglichkeit, sich ab und zu über den Weg zu laufen und mit Abstand ein paar Worte persönlich zu wechseln. Quer durch den alten Ortskern führte die Schatzkarte die Suchenden auf einer Länge von gut zwei Kilometern. Manch neuer Blick auf Rückersdorf wurde da ganz ohne Auto und B14-Durchfahrt entdeckt. Mehr Bilder gibt es für die Mitglieder in unserer Bildercloud.

20.02.2021 – Webworkshop Glas

Coronabedingt haben wir uns im Februar im Web zu einem gemeinsamen Fotoworkshop getroffen, dessen Idee spontan aus einem Bild von Stefan aus der Bilderflut entstand. Die Zutatenliste gab es zur Vorbereitung vorher und der Anrichtevorschlag wurde zu Beginn vorgestellt. Gekocht haben alle dann eine Stunde lang selbst und dann ging es über die Bildercloud zum gemeinsamen Probieren.

Zutatenliste:
Foto, Stativ, ggf. Fern- oder Selbstauslöser
Tisch, Stuhl, oder ähnliches
schwarzer oder sehr dunkler Hintergrund (z. B. Handtuch, Fotokarton, Jacke)
1 Glas
1 bis 2 Lampen (z. B. Taschenlampe, Videoleuchte, Blitz)
nach Geschmack etwas Butterbrotpapier/Küchenrolle/Papiertaschentuch/weißes Shirt
je eine Prise Neugierde und Ausprobieren

Nach dem Aufbau (1) wird scharf gestellt und ein Testbild gemacht. Je weiter der dunkle Hintergrund entfernt ist, desto besser. Die Lampen sind noch aus. Dann der Autofokus abgeschaltet und idealerweise in den manuellen Modus M gewechselt. Anschließend wird die Blende mit weiteren Testbildern so eingestellt, dass alle gewünschten Teile scharf sind. (2) Dabei daran danken, dass so ab Blende 14 bis 16 bereits die Beugungsunschärfe wieder greift. Weiter geht es mit der Einstellung der Belichtungszeit, diese wird soweit reduziert, bis das Bild dunkel ist (3) . Jetzt erst kommt zusätzliches Licht auf das Glas. Wieviel hängt von der Lichtquelle und der Entfernung der Lampe zum Glas ab. Gegebenenfalls kann mit Butterbrotpapier oder einem Papiertaschentuch abgedunkelt oder das Licht weicher gemacht werden (4) .

Das alles geht nicht nur mit einer Systemkamera. In vielen Smartphone kann die Kamera vom automatischen in manuelle Einstellungen, oft als Pro-Modus benannt, umgeschaltet werden. Von Bolko kam noch die Idee einer Abwandlung. Die Lichtquelle ist hier im Hintergrund. Damit werden die seitlichen Konturen noch stärker herausgearbeitet, die Oberfläche verschwimmt im Dunkel. Die beiden Beispiele zeigen links die Hintergrundbeleuchtung, rechts die Aufnahme mit dem Smartphone. Aber, egal was ihr fotografiert, macht das Glas vorher sauber. 😉

Das alles funktioniert nicht nur drinnen. Draußen eine Blume oder ein Porträt vor einem dunklen Hintergrund freistellen, geht nach dem gleichen Rezept. Und hier kommen noch die angerichteten Motive.

16.01.2021 – Bilderflut 2020

Die Bilderflut aus dem vergangenen Jahr fand pandemiebedingt per Webkonferenz statt. Trotzdem – oder gerade deswegen gab es intensive, kurzweilige und konstruktive Diskussionen über die einzelnen Beiträge. 45 Bilder fanden ihren Weg in die Bilderflut und reizten oft zu einem fröhlichen Schmunzeln.

2021